Zwei Geschichten für Denker 

Geschichte 1:
Weißt du, was die Damen wirklich wollen?

Ich sagte meinem Meister: „Ich möchte gerne heiraten.“ Mein Meister fragte mich: „Weißt du, was die Damen wirklich wollen?“

Also entschied ich mich, von jedem in meiner Umgebung nach Antworten zu suchen. Aber keine Antwort konnte mich zufriedenstellen.

Dann wurde mir gesagt, dass in einem maroden Schloss am Stadtrand eine alte Hexe lebt, die angeblich alles weiß, aber hohe Preise verlangt und oft absurde Forderungen stellt.

Um eine Antwort zu finden, entschied ich mich also die Hexe aufzusuchen. Die Hexe versprach, meine Frage unter der Bedingung zu beantworten, dass ich sie heirate.

Ich war schockiert, als ich ihr hässliches Aussehen betrachte: voller Falten, wirres Haar, gebeugter Rücken und nur ein Zahn. Sie verbreitete auch einen üblen Geruch nach Abwasser. Ich hingegen war gutaussehend, groß, schlank und ein authentischer und würdiger Gentleman.

Nein, das war unmöglich. Ich konnte mich nicht zwingen, eine solche Frau zu heiraten, nur um die Wahrheit zu finden. Das würde ich mir mein Leben lang nicht verzeihen können.

Die Hexe las meine Gedanken und sagte zu mir: “In dieser Welt gibt es immer einen Preis für das, was man bekommt. Wenn du wirklich nach großer Wahrheit suchen willst, musst du einen Preis zahlen, den normale Menschen nicht bereit sind zu zahlen. Wie willst du deine Wünsche sonst erfüllen?“

 

Nach langem und hartem Kampf sagte ich ihr: „Ja, ich bin bereit, dich zu heiraten.”

Unsere Hochzeit wurde bekannt gegeben. Auf der Hochzeit aß die Hexe mit den Händen, rülpste und furzte, sprach vulgär und verursachte Abscheu und Ekel bei allen.

Meine Eltern und Verwandten weinten vor Schmerz und Peinlichkeit. Doch ich war darauf vorbereitet.

In der Hochzeitsnacht betrat ich, trotz der Warnungen aller, kämpferisch das Schlafzimmer. Da fand ich eine Augenweide im Bett, die ich nie zuvor gesehen hatte.

Ich war noch mehr schockierter, atemlos stand ich wie ein begossener Pudel da.

Die Hexe sagte: “Für einen Tag bin ich zur Hälfte eine hässliche Hexe und zur Hälfte eine atemberaubende Schönheit. Möchtest du, dass ich am Tag eine Schönheit bin oder lieber in der Nacht?”

Für mich war das eine grausame Frage. Wenn ihr an meiner Stelle wärt, wie würdet ihr euch entscheiden?

Ich dachte: „es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder tagsüber ist sie die Hexe und nachts ist sie die Schönheit. Weil sie jetzt meine Frau ist, brauche ich nicht eitel zu sein und kann mit etwas Praktischem zufrieden sein. Die andere Möglichkeit wäre, dass sie tagsüber die Schönheit ist, so bekomme ich die beneidenden Blicke aller. Ich kann ein zügelloses Leben im Freien führen, wenn es dunkel ist, erst nach Hause kommen. Es ist mir dann auch egal, ob sie schön oder hässlich ist.“

Aber mein Meister hat mich einmal gewarnt:
Wenn alle Menschen Schönheit als Schönheit anerkennen, taucht bereits das Abscheuliche auf;
Wenn alle Menschen die Bösartigkeit als Bösartigkeit erkennen, verschwindet die Bösartigkeit.

Er sagte: Wenn jeder das Schöne mag, während jeder Abstoßung gegenüber dem Hässlichen empfindet, ist das sehr gefährlich. Denn Schönheit und Hässlichkeit sind eigentlich in einer Einheit.

Jeder Mensch ist eine Einheit von Schönheit und Hässlichkeit, wie meine Hexe.
Jeder ist, wie er ist.

Für jemanden, der zu tieferem und gründlichem Denken fähig ist, erfordert diese Botschaft des Meisters intensive Überlegungen.

Also habe ich beschlossen, keine Wahl zu treffen, sondern meine Hexe so vollständig zu akzeptieren, wie sie ist.

Ich antwortete ihr: “Wenn du sagst, dass Frauen wirklich ihre eigene Bestimmung beherrschen wollen, dann sollst du selbst entscheiden, wann und wie du gerne sein möchtest. Egal ob du schön oder hässlich bist, ob am Tag oder in der Nacht, bist du jetzt meine Frau, ich akzeptiere dich vollständig so, wie du bist.”

Als die Hexe das hörte, kamen ihr die Tränen in die Augen. Sie zitterte und sagte zu mir: “Ich wähle sowohl tagsüber als auch nachts eine liebevolle Ehefrau zu sein. Du bist der Einzige, der mich wirklich versteht und respektiert.”

Akzeptanz, vollständige Akzeptanz, unabhängig davon, ob sie gut oder böse, schön oder hässlich ist, wenn du als Mann deine Frau vollständig akzeptierst, verschwindet Dualität in deiner Welt, du siehst, wie sich gut und schlecht, schön und hässlich in einer Einheit befinden.

Glaubt daran, wenn ihr ihr selbst werdet, erlaubt ihr auch anderen, dass sie so sind, wie sie sind. Dann habt ihr eine Voraussetzung erreicht, euch von euren Fesslungen zu befreien.

Frauen sind keine Zier von euch, auch nicht für euch. Sie sind da, um euch im Leben für eine kurze Zeit zu begleiten, damit ihr euch gemeinsam entwickelt.

Wer alles in einer Einheit betrachten kann, der verlässt langsam das Leid der dualen Welt.
Jeder kann mit sich selbst anfangen.


Geschichte 2:
Einstellung zur Schönheit

Wie findet ein Mädchen einen reichen Mann, um zu heiraten?

Ein junges, schönes amerikanisches Mädchen hat in einem Wirtschaftsforum folgenden Beitrag geschrieben: “Ich bin 25 Jahre alt, sehr hübsch, eine Schönheit, die Menschen beeindruckt. Sind hier in diesem Forum alle Männer, die ein Jahresgehalt von über 500.000 US-Dollar verdienen, bereits verheiratet? Wie kann ich so einen reichen Mann wie euch finden?”

Ein bekannter Wall Street Börsenmakler hat auf diesen Beitrag geantwortet:

“Liebe Frau,

erlauben Sie mir als Investor Ihnen ein paar Ratschläge zu geben.

Aus der Sicht eines Geschäftsmannes betrachtet, wäre es eine schlechte Geschäftsentscheidung, Sie zu heiraten. Was Sie tatsächlich suchen, ist eine Art einfacher Geld-Schönheit-Tausch: auf der einen Seite sind Sie, Sie bringen ihr beeindruckendes Aussehen als Kapital. Die andere Seite bietet ihnen Geld. Oberflächlich gesehen ein fairer Tausch und ohne Betrug.

Aber hier liegt ein fatales Problem vor: Ihre Schönheit wird vergehen, während mein Geld nicht grundlos schwindet. Im Gegenteil, wenn ich geschickt bin, wird mein Einkommen wahrscheinlich von Jahr zu Jahr steigen, aber Sie werden nicht jedes Jahr hübscher werden.

Aus ökonomischer Sicht ist das Geld ein wachsender Vermögenswert, während Sie ein abnehmender Vermögenswert sind.

Um das in der Wall Street-Sprache auszudrücken: Jede Transaktion hat eine Position und wenn der Wert sinkt, sollte man sofort verkaufen, anstatt langfristig zu halten. Dies verstehen alle reichen Menschen auf der Welt.

Für einen Vermögenswert, der schneller an Wert verliert, ist die kluge Wahl die Miete, nicht der Erwerb.

Menschen, die mehr als 500.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, sind natürlich keine Narren, denn sie werden mit Ihnen ausgehen, aber werden Sie nicht heiraten. Ich rate Ihnen, nicht mehr verzweifelt nach der Geheimformel zu suchen, um einen reichen Mann zu heiraten. Stattdessen sollten Sie darüber nachdenken, wie Sie selbst ein Jahreseinkommen von 500.000 US-Dollar erreichen können. Das ist viel wahrscheinlicher, als einem reichen Dummkopf zu begegnen.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen geholfen. Wenn Sie am Thema Miete interessiert sind, können Sie sich gerne an mich wenden.”


Mögen alle Menschen ihre Denkvermögen aktivieren,
statt passiv oder apathisch durchs Leben zu gehen.


Mögen alle Menschen auf der Erde ihre Großartigkeit ausleben,
statt sich innerlich zu fesseln.

Der Sinn dieser Geschichten ist für solche Menschen gedacht, die dafür bereit sind.

Eure Lian